Informatives über die Unterschiede einzelner Infrarotkabine Strahler

Eine Infrarotkabine gibt im Allgemeinen eine gewisse Wärmestrahlung ab, um Ihnen auch einen gesundheitlichen Mehrwert bieten zu können. Dafür gibt es verschiedene Infrarotkabine Strahler, die sich dabei der optischen Strahlung und den bestimmten Wellenlängen des Lichts bedienen.

Das bekannteste und stärkste Beispiel hierfür ist die Sonne. Aber auch bei den Infrarotkabinen können Sie von drei unterschiedlichen Wellenbereichen viele Vorteile erhalten. Es gibt zum Beispiel die kurzwellige IR-A Strahlung, die mittelwellige IR-B Strahlung und die langwellige IR-C Strahlung.

Ein Infrarotkabine Strahler Unterschied kann zwischen den Strahlungen generell anhand der Wellenbereiche von 780 Nanometern bis hin zu 1 Millimeter fest gemacht werden.

Infrarotkabine welche Strahler hat welche Wirkung?

Jeder Infrarotkabine Strahler hat grundsätzlich eine andere Wirkung zu bieten. Denn die Strahlkraft der Infrarotkabine Strahler erreicht unterschiedliche Punkte des menschlichen Körpers und kann somit immer unterschiedlich Moleküle in Schwingung versetzen und Wärme erzeugen.

Die kurzwelligen IR-A Strahlungen zum Beispiel erreichen im Allgemeinen die Unterhaut des menschlichen Körpers. Dahingegen können die IR-B und auch IR-C Strahlungen nur die Hornhaut erreichen. Da der menschliche Körper aber Wärme leitet, können die höheren Temperaturen einer Infrarotkabine auch tiefer liegende Regionen im Körper gezielt erreichen.

Oft finden Sie bei einer Infrarotsauna auch verschiedene Infrarotkabine Strahler-Arten, welche entweder einzeln oder kombiniert mit den IR-A, IR-B oder IR-C Strahlungen arbeiten. Herauszufinden, welche Infrarotkabine welche Strahler und demzufolge welcheder drei Strahlungen einsetzt, ist im Allgemeinen sehr schwer. Auch die eigentliche Anbringung von dem Infrarotkabine Strahler spielt bei der Unterteilung der drei Strahlungen eine wesentliche Rolle.

Welche Strahler für Infrarotkabinen gibt es?

Keramikstrahler:
Diese Infrarotkabine Strahler strahlen generell mit einer Mischung aus einer IR-B und einer IR-C Strahlung. Des Weiteren gelten diese Strahler als besonders effizient und sicher. Schließlich erwärmen die Infrarotkabine Strahler nicht nur die Luft in dem Raum, sondern vor allem die Personen oder die Gegenstände optimal.

Flächenstrahler:
Die Flächenstrahler arbeiten ausschließlich mit der IR-C Strahlung. Bei diesen Infrarotkabine Strahlern können Sie sich demnach problemlos auch einen längeren Zeitraum in der Infrarotkabine aufhalten. Außerdem wird auch die Wärme im Raum gleichmäßig und lückenlos verteilt.  Auch wird es generell nicht zu heiß oder zu intensiv, da die Strahlungen nicht in eine tiefere Hautschicht eindringen können.

Magnesiumstrahler:
Bei diesen Infrarotkabine Strahler müssen Sie grundsätzlich nur eine geringe Vorheizzeit berücksichtigen. In ca. 15 Minuten ist die Infrarotkabine mit einer Mischung aus allen drei Strahlungen erwärmt. Jedoch besitzt die IR-C Strahlung den Höchstanteil von ca. 95 Prozent.

Vollspektrumstrahler:
Diese Infrarotkabine Strahler besitzen ebenfalls wie die Magnesiumstrahler eine Mischung aus allen Strahlungen. Da die drei Infrarot-Strahlungen hier aber gleichmäßiger verteilt sind, eignet sich dieser Infrarotkabine Strahler perfekt für einen Einsatz im therapeutischen Bereich.

Alle Infrarotkabine Strahler Arten im Überblick:

  • Keramikstrahler
  • Flächenstrahler
  • Magnesiumstrahler
  • Vollspektrumstrahler

Der Infrarotkabine Strahler Unterschied

Der generelle Unterschied zwischen den Flächen-, Magnesium-, Vollspektrum und auch Keramikstrahlern kann an der verwendeten Strahlung festgemacht werden. Also ob eine Infrarotstrahlung im A, B oder C Bereich oder sogar eine Mischung von diesen Komponenten vorliegt, ist entscheidend.

Wenn Sie eher auf der Suche nach einer schwächeren Strahlung aus dem C-Bereich sind, sollten Sie zu einer Infrarotkabine mit einem Flächenstrahler oder einem Magnesiumstrahler greifen. Diese wird im Allgemeinen gut von Kindern und älteren Menschen vertragen.

Wenn Sie aber eher für höhere Temperaturen und Wärmestrahlungen schwärmen, sollten Sie hier lieber eine Infrarotsauna mit einem Keramikstrahler oder einem Vollspektrumstrahler wählen. Wobei natürlich der Vollspektrumstrahler im Gegensatz zu dem Keramikstrahler noch einen Zacken schärfer ist, da er sich einer speziellen Mischung aus allen drei Infrarotstrahlungen bedient.

Sie können somit nur selbst entscheiden, mit welchem Infrarotkabine Strahler Sie am besten übereinstimmen. Sie sollten Ihre Infrarotsauna also immer nach Ihren eigenen und individuellen Bedürfnissen auswählen.

Vor- und Nachteile der einzelnen Varianten

Keramikstrahler
Vorteile
  • ideal für Therapiezwecke durch A und B Strahlung einsetzbar
  • Aufheizzeit beträgt nur etwa 10 bis 15 Minuten
Nachteile
  • Anlehnen an die Wände könnte nach längerer Nutzung unangenehm heiß sein
Flächenstrahler
Vorteile
  • durch Karbon Wärmeplatten angenehme und gezielte Wärmezufuhr
  • optimal für Entspannung und Regeneration
  • Nutzung auch für Kinder geeignet
Nachteile
  • ausschließlich Infrarot C-Bereich und demzufolge keine hohen Temperaturen möglich
Magnesiumstrahler
Vorteile
  • Nutzung für ältere Menschen und Kinder sehr gut geeignet
  • gleichmäßige Strahlung und Wirkungsweise
Nachteile
  • eher nur für den Selbstbau geeignet
  • nur Infrarot C – Bereich
Vollspektrumstrahler
Vorteile
  • besitzt das vollständige Infrarotspektrum aus allen drei Strahlungen
  • sehr leistungsstark und universal einsetzbar
Nachteile
  • für Kleinkinder und ältere Menschen mit ernsten Beschwerden eher ungeeignet
Real Time Web Analytics